Harry Potter and the Order of the Pheonix

von Khitos

Ich muss schon zugeben, Harry Potter ist ein Phänomen. Ich mag ihn nicht. Und dennoch habe ich die Bücher gelesen und bis hier hin die Filme geschaut. Ok, ab einen Zeitpunkt ist dann auch mal Schluss gewesen. Dieser Moment war dann auch im 5. Band der Saga, in dem es mir einfach zu viel wurde. Ein Stück davon gelesen und das wars. Den Film wollt ich mir dann aber doch noch anschauen. Leider scheint es so, dass man das Buch umbedingt gelesen haben muss, um die Story zu verstehen. Also saß ich im Kino und wunderte mich: Was zur Hölle ist die Prophezeiung? Woher kommt sie auf einmal? Und wieso tragen alle auf einmal gestreifte Pullover?!

Fragen über Fragen, die ich mir nicht einfach so beantworten konnte. Egal, ‘weitergucken’ hieß die Diviese. Am Ende saß ich dann und konnte mir keinen Reim daraus machen, ob der Film jetzt so schlecht gewesen ist, wie viele Kritiker meinten, oder, ob ich ihn doch noch gut fand. Mit einem kleinen Zeitabstand kann ich aber sagen, dass mir der Film nicht gefallen hat. Gründe wären zum Einen der Humor, der in jedem anderen Film durchgekaut und hier wiederholt wurde. Zum Anderen wäre da, wie schon erwähnt, das unbedingte Wissen vom Buch. Eigentlich soll man doch auch ohne das Buch gelesen zu haben alles verstehen, oder nicht?

Nichtsdestotrotz, positive Dinge wären die immer besser aussehenden Effekte und die böse Seite Harrys, die mir sehr gefallen hat. Außerdem kann man immernoch die Schauspieler loben, die einfach in diese Rollen passen. Deswegen bekommt der Film ein stimmiges Aussehen, was immerhin auch wichtig ist.

Um ehrlich zu sein hatte ich sogar einen kurzen Augenblick, bei dem das Interesse die Bücher weiter zu lesen wieder stieg. Dieser verflog aber dann auch wieder schneller als er aufgeblitzt war. Schade eigentlich, ich hatte größere Erwartungen an Harry und Co.. Jetzt muss ich mir nochmal überlegen, ob ich den 6. Teil gucken werde…

__________5/10__________

About these ads