Mulholland Drive – oder wie verwirrend doch ein Film sein kann!

von Khitos

Ich habe mir den Film reichlich lange aufgeschoben, doch Heute hab ich ihn nun endlich gesehen. Ausgelöst wurde mein Interesse wieder einmal durch Filmstarts.de. 10/10 Punkte. Nicht schlecht. Da wollte ich doch mal selber sehen, ob “Mulholland Drive” so gut ist. Ich habe einen Mysterythriller erwartet, vielleicht etwas verwirrendes, spannendes, einfach ein gut durchdachter Film, der Spaß macht. Und was hab ich bekommen?

“Mulholland Drive” ist wohl der verwirrendste Film den ich je gesehen habe. Ich habe natürlich nicht allzu viel Wissen über den Regisseur David Lynch, aber anscheinend ist er bekannt für gerade diese Art von Filmen. Was ich da zu sehen bekam…oh mann. Am Anfang schien ja alles noch ganz normal, aber dann, wenn auch langsam, verwandelte sich der Film in einen verwirrenden Haufen Fragezeichen. Naja, ich dachte mir, dass alles schön am Ende geklärt, aufgelöst wird. Falsch gedacht. Ich hatte keinen Schimmer was und warum eigentlich alles im Film passiert ist!

Ok, deswegen habe ich kurzerhand nochmal etwas nachgeforscht und diesen wundervollen Text gefunden: KLICKFÜRTEXT
18 Seiten, aber trotzdem alles durchgelesen. Er enthält viele aufschlussreiche Interpretationen und hat mir sehr mit dem Verständnis des Filmes geholfen. Zum Glück! Sonst hätte ich Lynch wahrscheinlich als Wahnsinnigen, als Nichtskönner abgestempelt. Obwohl…wahnsinnig ist er schon, aber er hat was auf dem Kasten, das muss ich schon zugeben.

Naja, es ist schwer einen Film zu bewerten, den man gar nicht kapiert hat. Nach dem hilfreichen Text fällt mir ein Urteil leichter, aber dennoch könnte ich keine genaue Zahl nennen. Lynch hat schon einen wahnsinnigen Film geschaffen, der die Meinungen spalten wird oder eher hat ( ist ja schon etwas älter…). Ob es nach Filmstarts.de ein Meisterwerk ist muss wirklich jeder für sich entscheiden. Ich sag es mal so: “Mulholland Drive” ist ein sehr interessanter Film. ;)

mulholland.jpg

About these ads