Nature Strikes Back

von Khitos

M. Night Shyamalan ist schon ein komischer Kauz. The Sixth Sense hat mich erst nach einiger Zeit beeindruckt. Signs fand ich auch ziemlich gut. Mit The Village hat er mich vollends überzeugt – ist sogar einer meiner Lieblinge geworden. Lady in the Water hab ich nicht gesehen, soll aber auch nicht sehenswert gewesen sein. Und jetzt haut Shyamalan eine Wurst in die Kinos, die ja mal so gar nicht das einhält, was der Trailer und das Marketing drum herum versprochen haben. Wieso M. Night?!

Spoiler ahead.

Ich habe mit verdammten Pokémons Aliens gerechnet! Wenn so etwas wie im Trailer passiert hätte ich sogar mit dem schwarzen Rauchmonster aus Lost gerechnet, aber das?! Das Gänseblümchen hat kein Bock auf zu viel Menschen und macht die Menschheit platt?! Nice try. Leider beginnt der Rachefeldzug der Natur um genau die Uhrzeit und hört genau um diese Uhrzeit auf. Als ob das einer messen könnte…Klar, die Natur ist angepisst von der Menschheit, aber das weiß doch schon jeder. Der Film ist so subtil wie eine Scheibe Toast. Genau so toastig ist die komplette Besetzung. Deschanel ist komplett fehlbesetzt und spielt grauenhaft. In den meisten Situationen kommt sie ziemlich dumm rüber und kann zu dem Film nichts beitragen. Wahlberg ist auch nicht besser – da sollte er doch lieber in Shooter weiter umsich schießen. Und das Mädchen, Jess oder wie auch immer, war eine hohle Nuss.

Ich weiß auch nicht warum ich auf einmal so mies drauf bin, aber irgendwie haben mich die anderen Reviews etwas animiert mit ihnen den Film kollektiv runterzumachen. Ich finds einfach schade, dass Shyamalan so eine Gurke kreieren konnte. Schade finde ich auch, dass John Leguizamo so wenig Leinwandzeit bekommen hat.

Die Idee mit dem plötzlichen Selbstmorden und deren Darstellung find ich gar nicht mal so schlecht, aber wie damit umgegangen wurde ist einfach nur grässlich. Genauso die Szene, in der zwei Jungs erschossen werden. Unnötig². Ich war irgendwie geschockt dies zu sehen. Und genau das hatte Shyamalan wohl auch im Sinn gehabt, aber wozu? Es ist unnötig und sinnlos usw. …

Und wie zum Henker konnte sich Deschanel bei der alten, verrückten Frau umziehen? James Newton Howard konnte für mich wenigstens eine Szene halbwegs retten. Die Szene, in der Elliot und Alma ihre Hände ineinander legen. Hm…in The Village war ein ähnliches Bild um das 23 milliardenfache besser inszeniert.
Damn Aliens!

Spoiler end.

_____[ ½ . . . . ]_____