Skadoosh!

von Khitos

Wusstet ihr, dass es eine Liste gibt, die angibt welchte Tiere für Kung Fu einfach geboren sind? Pandas liegen auf Platz 3! Nur Pinguine und Katzen sind geeigneter – aaber die beiden sind auch ziemlich imba, muss man zugeben. Hunde sind übrigens auf dem letzten Platz, sogar Elefanten könnten sich schneller bewegen, wenn sie denn wollten. *g*
Po, gesprochen – sehr, sehr passend – von Jack Black ( Hape geht aber eigentlich auch ), ist ein großer Fan von Kung Fu und verehrt die fünf großen Kämpfer seiner Heimat: Tigress, Crane, Viper, Monkey und Mantis ( Wie gut, dass die Namen direkt die Art des Tieres preisgeben ). Als nun der Großmeister Oogway ( Schildkröte =P ) eine böse Vorahnung hat, die den Ausbruch Tai Lungs, der Albtraum des Dorfes und ein kickass Kämpfer, beinhaltet, muss der Drachenkämpfer auserwählt werden, um das Dorf vor dem Unheil zu schützen. Aus sehr komischen Gründen landet nun gerade genau der Falsche in diese Rolle: Po. Ein Panda. Ein dicker Panda. Ein Panda, der kein Stück Kung Fu kann. Meister Shifu ist empört, dass Oogway so einen Tollpatsch auserwählen konnte. Doch Oogway, so weise wie die Fünf Weisen aus One Piece, weiß was er tut, denn es gilt There are no accidents. Aber wie soll Shifu es nur schaffen aus dem fetten Panda einen würdigen Gegner für Tai Lung zu machen?

Ich hatte am Anfang doch meine Zweifel. Kung Fu Panda, das hört sich irgendwie billig an, immernoch, auch wenn ich den Film jetzt schon zweimal gesehen habe. Und in den ersten paar Minuten des Films konnte ich mich nicht gleich reinfinden. Ich hatte direkt etwas gegen den Humor, der bei mir am Anfang einfach nicht ankam. Bei der zweiten Sichtung hingegen war es direkt besser, auf einmal war es extrem witzig, wie Oogway drauf und dran ist 1000 Kerzen einzelnd auszupusten. Doch auch so steigert sich der Film von Minute zu Minute. Man sympathisiert mit Po und dessen heikler Situation als auserwählter Drachenkämpfer und kann dabei über seine Unerfahrenheit und Esssucht lachen. Der Humor wird dazu immer besser und jeder Gag zündet bis zum Schluss.

Was bei diesem Titel natürlich nicht fehlen darf sind Kampfsequenzen. Und die haben mich richtig umgehauen. Tai Lungs Ausbruch aus dem Gefängnis – OMFG! Wohl eines der besten Sequenzen im ganzen Film. Auch in anderen Kämpfen wird sehr gut mit der Zeitlupe umgegangen und auch sonst sind sie sehr, sehr ansehnlich, da reale Kampftechniken zum Einsatz kommen und es richtig abgeht.

Die Zweifel sind verflogen und ich könnte den Film sicherlich noch ein- oder zweimal ansehen ohne, dass mir langweilig wird, dafür ist er einfach zu witzig, zu gut animiert und zu geil inszeniert. Sogar das Zeichentrick-Intro ist sehr schick und wurde gekonnt mit den darauffolgenden Animationen verknüpft.

Imho: Kung Fu Panda ist einfach eine Menge Spaß, die ich jedem empfehle, der ansatzweise auf Animations- und Kung Fu Filme steht. Also…Prepare for awesomeness!

Oogway: Yesterday is history, tomorrow is a mystery, but today is a gift. That is why it is called the present.

_____[ * * * * . ]_____

About these ads