Fixed TV

von Khitos

There’s always an escape

Dass das Fernsehen sensationsgeil ist weiß man schon länger. Immer auf der Suche nach neuen aufregenden Ideen, sei es im normalen kleinen Talkshow oder in etlichen immer neu dazukommenden Realityshows, die den Zuschauern etwas zum unterhalten geben. Nicht zu vergessen wäre natürlich das wichtigste auf der Welt: Geld. Jeder will es haben und das Fernsehen besonders. Man bräuchte nur eine tolle Idee für eine Show, die die Menschen mitreißt, unterhält und ihnen das Geld aus den Taschen zieht. So eine tolle Idee hat Mike Terry ( Chiewetel Ejiofor ), ein Meister/Lehrer des Jui Jitsu, der nach Regeln lebt und stets den noblen Weg einschlägt. Seine Idee in seiner eigenen Jui Jitsu Schule: Man nehme drei Murmeln, zwei weiße, eine schwarze. Zwei Kämpfer, die blind eine Murmel ziehen. Derjenige, der eine weiße erwischt hat sozusagen schon gewonnen, denn er kann normal kämpfen. Derjenige, der die schwarze Murmel zieht wird nach einem Zufallsverfahren entweder einen oder beide Arme oder Sonstiges nicht mehr einsetzen dürfen. Na, das wär doch mal eine Idee für eine Fightshow, oder nicht? Ratet mal, wem diese Idee vor die Füße geworfen wird: Dem Fernsehen, in Form von Chet Frank ( Tim Allen ), Celebrity und bekannter Regisseur, Bruno Silva ( Rodrigo Santoro ), hinterhältiger Geschäftsmann, und weiteren von überall vernetzten Personen, die von hier und dort Informationen austauschen und das große Geld machen wollen, sensations- und geldgeil wie sie nun sind.

David Mamet stellt mit Redbelt einen Film dar, welches gerade gar nicht die stilisierte Essenz des Fernsehens beziehungsweise Kinos propagiert. Es gibt keine ausgefallenen, schicken Kameraschweifs oder Effekte, die die Kämpfe vielleicht aufregender gestaltet hätten können, denn diese sind gerade das genaue Gegenteil von einem faszinierenden Oneshot á la 300. Es geht ruhig zu, man bekommt einen Messerstich am Arm zu sehen, aber es geht trotzdem ruhig zu. Nicht einmal die Musik ist schnell, viel mehr stellen sanfte Gitarrenklänge den Großteil des Scores dar, welches die Ruhe im Film nochmals unterstreicht.
Eigentlich geht es im Film um Mike Terry, ein nobler Kämpfer, der an seinen Prinzipien festhält und dafür die Quittung der fiesen Außenwelt erhält, denn die will sich keinesfalls an seine Regeln halten und nutzt jede Schwäche aus, um daraus Profit zu schlagen. Seine Idee wird geklaut, für eine große Show missbraucht und spoiler ahead. seine eigene Frau verrät ihn aufgrund des Geldes spoiler end. Armer Kerl.

Imho: Redbelt stellt einen Kontrast zum konventionellem Sensationsfernsehen dar, welches auch ohne Schnickschnack zu unterhalten weiß.

_____[ * * * . . ]_____

About these ads