The Best Damn Thing vs Dignity

Erstmal muss man anmerken, dass man einen ziemlichen Stylewandel der Avril erkennen kann, was ich ziemlich gut finde, da sie imo sehr fotogen ist und bei Photoshoots ziemlich gut aussieht ^^Ok, das neue Album ‚The Best Damn Thing‘ ist, naja, anders als die letzten Alben. Es geht viel schneller zu und ‚hippere‘ Klänge werden angeschlagen. Das hört man direkt beim ersten Track ‚Girlfriend‘, was zugleich auch die erste Auskoppelung ist und welches das Album ziemlich gut represäntiert. Die anderen Lieder sind nämlich alle recht ähnlich wie ich finde, was ich ziemlich schade finde. Es gibt immer wieder irgendwo solche ‚Hey‘-Cheerleader-Schreie oder bestimmte Rhythmen, die man wiederfinden kann. Bis hin zu Track 5 finde ich die Lieder nicht so ansprechend, was sich aber mit der Nummer 5 ändert. ‚When You’re Gone‘ ist balladenmäßig langsamer und ruhiger, was ich natürlich des öfteren mag ^^ Naja, leider geht es nicht so weiter, sondern wird wieder schneller für die nächsten zwei Lieder, wo mich die Rhythmen einfach nicht ansprechen, ich weiß nicht warum. ‚Innocence‘, der zweite ruhige Track, ist wie der erste auch oben auf meiner Like-Liste des Albums 🙂
Die letzten drei Tracks sind wie die anderen übrigen: Nicht so besonders. :/ Zum Schluss findet sich bei mir auch ‚Keep Holding On‘, ein älterer Track, nur als Alternativ-Version, aber imo besser, schöner anzuhören als die neuen Liedchen ö.ö Die langgezogenen Refrainstücke mag ich und es ist auch ruhiger gehalten etc.. ^^

  • 7/10 – Girlfriend – Noch das beste Lied, das einem zum Tanzen anregt 😉
  • 5/10 – I Can Do Better – Der Refrain rettet zur Hälfte 😄
  • 5/10 – Runaway – hmja.
  • 5/10 – The Best Damn Thing – Zu Cheeleadermäßig :O Manche Teile retten zur Hälfte lal
  • 9/10 – When You’re Gone – Yeah.
  • 3/10 – Everything Back But You – Hmpf….Zuuuu nicht ihr Style ^^
  • 6/10 – Hot – Nicht allzu schnell oha
  • 9/10 – Innocence – Kämpft mit ‚When You’re Gone‘ um die Pole-Position. Könnten Beide auch 10/10 bekommen 😛
  • 4/10 – I Don’t Have To Try – …
  • 6/10 – One Of These Girls – Hab keine Gründe mehr hehe
  • 5/10 – Contagious – joa
  • 10/10 – Keep Holding On – Yeah ~
~6/10

Hilary Duff kann aber auch mit Verwandlungskünsten und fotogenität ( ÖHÖ ) glänzen, wie man im oberen Bild erkennen kann 😉
‚Dignity‘ hat mich sehr überrascht muss ich sagen. Nicht wie der Avril eher negativ, sondern ziemlich positiv! Ich kenn mich jetzt nicht so gut aus um mit musikalischen Begriffen um mich zu werfen, aber ich finde man merkt schon eine Veränderung zu den alten Alben von ihr, besonders von den Klängen und Rhythmen her. ‚Stranger‘, der erste Track, beginnt schon sehr orientalisch oder so und wird dann mit Bassklängen und Klatschgeräuschen weitergeführt. Ziemlich gute Mischung, die sich mit langgezogenen Parts von der Hilary ganz gut anhört ^^ Dann kommt man zum zweiten Lied, dem Namensgeber des Albums: ‚Dignity‘, was zugleich auch mit Synthesizerklängen( glaub i ) am Anfang trumpfen kann. Und dann noch einfach ansprechende Rhythmen, die zwar nicht mit allzu guter Textqualität begleitet werden, aber das stört eigentlich überhaupt nicht…Außerdem ist der Song sogar sozialkritisch :O Der dritte und die zweite Auskoppelung ‚With Love‘ ist auch einfach super und bietet widerum andere Rhythmen und Klänge 😀 ‚Danger‘ fängt etwas lasch an, aber wird besser. Oh mann, so kann es ewig weitergehen 😄
Zusammengefasst könnte man noch ‚Outside Of Me‘ erwähnen, bei dem ich den Refrain spitze finde ^^ Außerdem noch ‚Play With Fire‘, die erste Auskoppelung, die ich schon vorher mit Video kannte 😉 Das Album bietet wirklich sehr viel Abwechslung und macht Spaß 😀

  • 8/10 – Stranger – Ich glaub ich hab zu wenig Gründe, mein Geschmack halt -.- 😄
  • 10/10 – Dignity – Kann man sich sau oft anhören, sehr geil ~
  • 10/10 – With Love – „
  • 8/10 – Danger – ~( o . o )~
  • 9/10 – Gypsy Woman
  • 9/10 – Never Stop – Der Refrain erinnert mich an irgendetwas, weiß aber nicht mehr was :/
  • 6/10 – No Work, No Play – R’n’B mäßig glaub ich öÖ
  • 7/10 – Between You And Me
  • 8/10 – Dreamer – Komischer Anfang. Komisch für Duff, dennoch gut öÖ
  • 9/10 – Happy – Der Anfang erinnert mich an ER 😄
  • 7/10 – Burned
  • 10/10 – Outside Of You – , weil Refrain hehe
  • 7/10 – I Wish
  • 10/10 – Play With Fire – Ging schon mit Video ab ;D
~8/10

Resumee: Hilary Duff gewinnt den Alben-Kampf mit ~8/10 zu ~6/10 gegen Avril Lavigne. Bei beiden hat sich eine Veränderung vollzogen, welche ich gut bzw. schlecht finde. Ich mag Avrils alte Lieder viel besser, wo sie manchmal noch schön langsam gesungen hat und halt nicht auf Party-Mucke aus war. Die ‚Punk-Ichbindiesk8eravril-Lieder‘ mochte ich jetzt aber dafür auch nicht, naja. Bei Hilary Duff mag ich ihre Musik, ich weiß auch nicht warum 😄 Die Texte sind nicht anpruchsvoll oder dergleichen, was bei Avril eigentlich auch nicht immer der Fall ist, aber bei den Liedern macht mir das überhaupt nichts aus :3
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s