okt10

Retrospek: Oktober 2010

Gemacht:
Zum ersten Mal richtig Schach gespielt. War spaßig😉
Mal wieder Go gezockt, 3/3 Malen gewonnen, yeah =)
Casino – auch (etwas) gewonnen😀

Gelesen:
Die deutsche EMPIRE Ausgabe

Gehört:
Mal wieder eigentlich nur Explosions In The Sky

Gedacht:
,,Ich muss mehr Klassiker schauen…

Gesehen:
Punch Drunk Love [8/10]
P.T.A. wird mir immer und immer lieber, die Kameraführung, Adam Sandler, skurril, verrückt, hochgradig fesselnd. Wird sicherlich noch populärer bei mir.

The Social Network [7/10]

The Kids Are All Right [8/10]

Bronson [6/10]

The Exorcist [5/10]

Henry – A Portrait Of A Serial Killer [4/10]

Everybody’s Fine [8/10]
Eine wunderbar einfache Geschichte, die aber gerade wegen Robert DeNiro funktioniert. Eine perfekte Rolle für diese altgewordene lebende Schauspielerlegende. Es ist rührend gespielt, es sind bewegende Bilder in simpler Manier, mit einem Cast, der sich zeigen kann. Nicht vom schlechten Filmplakat irritieren lassen.

Not Another Teen Movie [9/10]
Lasst mich doch alle in Ruhe, der Film bringt mich immer und immer und immer wieder zum Lachen😉 Stellt imo quasi den einzig guten Film in dieser Sparte von Film dar. Wertung ist halbernst gemeint.😀

Junebug [5/10]

Resident Evil: Afterlife [5/10]

High Tension [2/10]
Vielleicht geb ich ihm irgendwann mal ne zweite Chance, aber hab mich einfach extrem verarscht gefühlt am Ende, hoch manipulativ das ganze.

High Fidelity [5/10]
Enttäuscht vom Film.

Caché [8/10]

Peeping Tom [5/10]

Stichtag [2/10]

La Haine [6/10]
Visuell wunderbar, hätte radikaler sein dürfen, dann wäre der Titel vielleicht passender. Fast schon ne Komödie.

The American [8/10]
Wunderschön fotografiert, grandioser Clooney und eine spannende, beinahe schon rührende Geschichte. Die Kritik dieser Film sei ,,langweilig“ ist kompletter Schwachsinn. Nur, weil es keine Explosionen gibt? Nur, weil er  seine schmerzhafte Geschichte ruhiger erzählt als manch anderer Film? Action gibt es genug im Film, ziemlich viel Chaos sogar, man muss nur genauer hinschauen.

10 Gedanken zu “Retrospek: Oktober 2010

  1. Ich denke an Meisterwerke wie „Rumor Has It“, „Must Love Dogs“, „The Holiday“, „Prime“ oder „Spanglish“. – „The Girl Next Door“ kommt natürlich nicht in Frage; der hat sogar mir gefallen.🙂

  2. Everybody’s Fine [8/10]
    Eine wunderbar einfache Geschichte, die aber gerade wegen Robert DeNiro funktioniert. Eine perfekte Rolle für diese altgewordene lebende Schauspielerlegende. Es ist rührend gespielt, es sind bewegende Bilder in simpler Manier, mit einem Cast, der sich zeigen kann. Nicht vom schlechten Filmplakat irritieren lassen.

    Genau. Wollte eigentlich auch noch was drüber schreiben. Sei’s drum. Schön, dass DeNiro auch sowas spielt.

    La Haine [6/10]
    Visuell wunderbar, hätte radikaler sein dürfen, dann wäre der Titel vielleicht passender. Fast schon ne Komödie.

    Stimmt schon, ich war ein kleines Bisschen enttäuscht. Würde zwar einen Punkt mehr geben, aber im Wesentlichen war auch mir der Film einfach zu brav. Das Ende reißt aber einiges wieder heraus, und die Toiletten-Szene ist ohnehin genial.

    • @Everybodysfine: Jep, hat mir sehr gefallen, was DeNiro da abliefert. Er sollte nur noch solche Rollen spielen…^^
      @LaHaine: Stimmt schon, das Ende hat das ganze noch abgerundet, aber irgendwie hab ich mir wirklich mehr Gewalt und puren Hass erhofft😀

  3. Viele sympathische Gemeinsamkeiten. „Caché“ ist wirklich toll; mit überlangen statischen Kameraeinstellungen eine so beklemmende Atmosphäre zu schaffen zeugt von sicherer Hand. Zustimmung außerdem zu „HASS“, den ich genauso bewertete. „High Tension“ habe ich ebenfalls vergleichsweise schwach in Erinnerung, bin aber ohnehin kein Freund französischen Horrorkinos.

    5 Punkte für den Exorzisten. Wie kommt’s? Zu unfreiwillig komisch? In dieser Hinsicht gibt es ja mehrere denkwürdige Augenblicke, in denen heute eigentlich das Lachen über das ursprünglich vorgesehene Gruseln triumphiert.

    • Ohja, ,,Caché“ hat mir wirklich erst Lust gegeben mir mehr von Haneke anzusehen. ,,Funny Games“ (U.S. so wie Original) war gut, aber nicht überragend, ,,The White Ribbon“ hat mich nicht angesprochen, aber ,,Caché“ hat mich umgehauen, wirklich, wirklich toll.

      ,,High Tension“ könnt ich mit einer zweiten Sichtung wahrscheinlich mehr abgewinnen, weil ich diese manipulative Inszenierung ja dann kenne, aber die wird erstmal lange auf sich warten lassen…französisches Horrorkino mag ich eigentlich, aber das war nichts.

      Zu ,,The Exorcist“ kann ich nicht viel sagen. Das wird sicherlich wirklich an der jetzigen Zeit liegen, gegruselt hab ich mich keine Sekunde, gelacht hab ich ein paar Mal, das stimmt. Schlecht empfand ich ihn nicht, aber vielleicht hab ich mir den Film auch einfach selbst kaputt gemacht, indem ich schon so viele modernen Murks gesehen habe, der in die gleiche Richtung geht. Dass der Film micht trotz alledem nicht überzeugt hat, spricht aber nicht von seiner Qualität. Ellen Burstyn war leider auch nicht so wunderbar wie erhofft. Nene, da ist mir ,,Rosemarys Baby“ tausendmal lieber, den hab ich auch erst letztens gesehen und der hat die – ja noch größere – Zeitspanne von früher auf heute besser überlebt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s