Retrospek: September 2010

Ich weiß nicht, ob das hier wirklich eine monatliche Sache sein wird. Die Ferien sind sehr bald vorbei und naja, wir werden sehen. Ich hatte diesen Monat nur Lust mal Sachen aufzulisten, damit sie – insbesondere die Filme, die keine Rezension erhalten – auch Erwähnung finden.

Gemacht:
Heimatfest besucht
Zweimal Geburtstag gefeiert
Bei Monopoly gewonnen
Am Bloggertreffen teilgenommen
Siebenmal laufen gewesen
This Will Destroy You Konzert

Gelesen:
Schuld von Ferdinand von Schirach
Wieder einmal grandiose Geschichten, mit einem wunderbaren Anfangsfall, der die moralische und psychische Anspannung innerhalb eines Falles für einen Strafverteidiger sehr gut darstellt. Schirach schreibt einfach, aber wirkungsvoll. Mir hat besonders – wenn ich mich recht erinnere – die drittletzte Geschichte gefallen, die letzten Sätze davon waren einfach umwerfend.

Die Nachtwächter von Terry Pratchett
Eine Welt, in die ich erstmal reinkommen musste. Es ist eine nette Geschichte, der Schreibstil von Pratchett ist witzig, aber auch sehr schnell, denn wenn man kurz nicht aufpasst ist in drei Sätzen schon ein ganzer Kampf beendet. Die ganze Zeitreisegeschichte ist schon faszinierend aufgebaut, war mir aber im letzten Drittel dann doch etwas zu lang geraten, sodass ich mich etwas durchkämpfen musste. Bis ich einen weiteren Scheibenwelt Roman lesen werde, wird es wohl etwas dauern.

Neverwhere von Neil Gaiman

Gehört:
MC Smog
Flobots
Two Steps From Hell – insbesondere Protectors Of The Earth, DAS Lied, um beim Laufen die letzten Energiereserven rauszuholen.

Gesehen:
Avatar – Special Edition [6/10]
Die 8 Minuten mehr hab ich schon etwas bemerkt, aber waren jetzt nicht unbedingt nötig. Hat mir aber überraschenderweise ein klein wenig mehr gefallen als das letzte Mal. Vielleicht liegt es daran, dass der Hype nicht mehr existiert. Das macht Avatar aber immer noch nicht zu dem Film, als den viele ihn immer noch verkaufen wollen.

Serendipity [4,5/10]

Enter The Void [7,5/10]

The Expandables [1,5/10]
Schwach, sehr schwach. Und besonders langweilig.

Cherrybomb [4/10]
Der Rabauke aus Misfits und Ron Weasley. Eine inhaltslose Geschichte ohne Mehrwert, die nur OK ist.

El Secreto De Sus Ojos [7,5/10]

Ponyo [7/10]
Zelebrierung der kindlichen Sichtweise auf die Welt. Ohne eine wirkliche Story macht Miyazaki das beste aus dem Stoff und erweckt wieder das Kind in einem, sodass es gar nichts ausmacht, dass eigentlich nicht viel passiert.

The Town [7/10]
Starker Film, der wahrscheinlich bei der Zweitsichtung besser abschneiden wird (blöde Kiddies im Kino, die die Atomsphäre permanent gestört haben). Affleck und Renner gefallen sehr, die Actionszenen sind das beste, was ich in letzter Zeit gesehen habe.

It’s A Wonderful Life [8/10]

400 Blows [3/10]

Mao’s Last Dancer [4/10]

Eraserhead [Keine Wertung]

When Harry Met Sally [7,5/10]
Schöner Film mit wunderbaren Dialogen, der mich letztendlich leider nicht so berührt hat wie erhofft.

The Switch [6/10]

Right At Your Door [2,5/10]

Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt [9,5/10]

3 Jahre Kälte Reich

(c) Larkys Deviantart

Oha. Drei ganze Jahre besteht das Kälte Reich jetzt schon. Ok, es sind ein paar Wochen mehr, da ich erst bei Blogspot angefangen habe und dann zu WordPress gewechselt bin, von daher ist es mit dem Annex ,,bei WordPress“ konkreter. Aber lassen wir das. Drei Jahre. Schon ziemlich alt für so einen Blog, wie ich finde. Es ist jedoch etwas armselig, wenn man auf den Erfolg des Blogs mit dessen Alter in Relation setzt. Aber das finde ich nicht weiter schlimm. Dieser Blog war eh stets nur als Hobby gedacht, das ich nebenbei betreibe und auf dem ich allerlei Sachen veröffentlichen wollte. Und man kann ja auch nicht davon sprechen, dass sich eine Regelmäßigkeit der Beiträge eingestellt hätte, um einen Erfolg überhaupt aufrecht zu erhalten. Aber ein wenig hab ich schon geschafft, worauf ich natürlich doch stolz bin. In der (Film-)Blogosphäre sehe ich mich immer noch als kleiner Fisch, aber ich war auch nie darauf aus der größte und beliebteste zu sein, obwohl ein paar Hits mehr mir doch gefallen würden. 😀

Wenn man auf die Statistik schaut können bestimmt einige lachen, wie winzig die Besucherzahlen doch sind. Ich, zum Glück, aber auch. Hier mal eine kleine Liste:

Insgesamte Besucherzahl: 33,772 und steigend
Bestes Jahr: 2009 mit 12,638 Hits (2010 holt aber so langsam auf)
Durchschnitt pro Tag:

  • 2007 -> 18
  • 2008 -> 27
  • 2009 -> 35
  • 2010 -> voraussichtlich im 30er Bereich

Bester Tag: 21.02.10 mit 141 Hits. Wie zum Henker hab ich das denn geschafft?!
Beliebtester Beitrag nach Hits: The L Word Season 1 und 2 (Runner-up: Hardstyle Republic)
Best Referrer: Hirngabel! =)
Top Suchbegriffe: ,,Hardstyle Republic“, dann ,,The L Word“, ,,The L World“ und ,,l word“

Was wirklich auffällt ist natürlich, dass mir Hardstyle und The L Word reichlich Hits gebracht haben. Interessant, interessant. Erwähnenswert ist aber auch, dass meine Beiträge zur Serie HIMYM gut angekommen sind und anscheinend sehr viele nach Gummipuppen suchen, was auch Lars And The Real Girl so beliebt machte. Dieses Jahr hat mir aber auch Avatar einen schönen Schub gegeben, der aber auch recht schnell wieder weg war.

In Sachen Themes hab ich in den Jahren bestimmt vier Mal mein Theme gewechselt, wenn nicht noch öfter. Dieses Mal bin ich aber wieder etwas länger an einem hängen geblieben, da er mir doch gefällt, schön simpel und anschaulich ist.

Ansonsten muss ich noch meine lieben Kommentatoren danken, da ich mich doch immer freue, wenn jemand etwas nettes über einen Beitrag schreibt =) Den Anfang hat meine Schwester gemacht, die mich all die Jahre immer unterstützt hat und mich weiter angetrieben hat etwas zu schreiben. Dafür bedanke ich mich bei dir jetzt offiziell 😀
Den ersten „richtigen“ Kommentar habe ich von Fox Mulder erhalten zu meiner Kritik zu Knocked Up. Insgesamt habe ich um die 600 Kommentare erhalten, wobei meine auch mitgezählt wurden, von daher kann man wohl von ungefähr 300 sprechen ^^

So, das wärs glaube ich. Mein Blog-Geburtstag. Yay~