Simon Weidemann Concert – Mein Haus am See

Here are some photos of the concert of singer-songwriter Simon Weidemann in Berlin at the Mein Haus am See. It was a bar where he played his music and I took my camera with me to capture some moments of it. It was the first time I had to handle such lighting (different lights all around the bar and „stage“). Most of the photos work better in black and white, but I think that’s often the case in these kind of shows. If you would like to listen to his music visit his website if you like. And if you like the photos I appreaciate every kind of critique 🙂

Khitos_19akleiner Khitos_7kleiner Khitos_11kleiner Khitos_14akleiner Khitos_16akleiner Khitos_18kleiner

Projekt Hörsturz #29

Na das ist ja mal was! Nachdem mein letzter Vorschlag schon zum Pflichtsong wurde, kommt der nächste direkt wieder in die Pflichtkategorie. So viel Glück hab ich ja seit Ewigkeiten nicht mehr gehabt. Und, dass mein letzter Vorschlag, das grandiose There Are Some Remedies Worse Than The Disease von TWDY, auf Platz 1 der Runde 28 gelandet ist freut mich auch sehr =) Hätte ich um ehrlich zu sein nicht gedacht, aber umso besser, dass das Lied entsprechend gewürdigt wurde 😀

So, auf gehts in Runde 29 des Projekt Hörsturzes!

Pflichtsongs

Herr von Grau feat Nihilists – Kalt (von Tenza)
Na, könnte das mein inoffizielles Bloglied werden? ,,Mir ist kalt“. Hört sich eigentlich nicht schlecht an, aber ,,das einzige was wärmt ist der Alk“? Ahhja. Aber es steckt ja mehr Inhalt im Songtext als das. Hat wirklich was, das ganze kann man sich bestimmt mal wieder anhören – 3/5

Murder By Death – Sometimes the Line Walks You (von Kristin)
Der Name gefällt schonmal. Aber das Lied…hm. Irgendwie erinnert es mich an die Beatsteaks und die mag ich nicht. Ne, hatte irgendwie nicht wirklich was besonderes, das mich dazu zwingen könnte, es nochmal hören zu wollen… 1/5

Zola Jesus – Night (von Robert)
Ui, das hört sich ja gar nicht mal so schlecht an. Ihre Stimme gefällt mir. Das Video ist zwar ziemlich billig gemacht, dafür wird das Lied von Minute zu Minute besser. Doch, doch, kann man sicherlich auf dem Weg zur Post anhören. 3/5

Sterne – Fickt das System (von Postpunk)
Ich glaube ich würde zu jeder Zeit in meinem Leben Showteks FTS diesem FDS bevorzugen…Oder…hey, der Part, in dem der Kerl mal nicht singt ist wirklich cool, also die letzten Minuten. Der Anfang ist dementsprechend nicht so dufte, der sound insgesamt hat was, aber lediglich der genannte Part am Ende ist wirklich wert zu hören. Gibts eine Version ohne Gesang? 2,5/5

A Fine Frenzy – Almost Lover (von Khitos)
Hach…macht mich wieder etwas traurig das Lied. Erinnerungen und Gefühle kommen hoch. Das ist aber auch die Verbindung, die ich mit dem Lied habe. Es ist schön ruhig, dezent, gefühlvoll und auf den Punkt gebracht. Es gibt viele Textzeilen, die einfach extrem passen und von der Sängerin gefühlvoll gesungen werden. Besonders bewegend ist: So you’re gone and I’m haunted, and I bet you are just fine. Did I make it that easy to walk right in and out of my life? Grandios. 5/5

Durchschnitt der Plichtsongs: 2,9

Bonussongs

Apocalyptica – 2010 (feat. Dave Lombardo) (von cimddwc)
Lange kein Apocalyptica gehört. 2010? Ein neues Album? Oha. Bin da nicht so auf dem laufenden. Find die aber immer supi. 3/5

Blitzen Trapper – Destroyer of the Void (von Dany)
Das ist ja mal ein sehr interessanter Mix. Hört sich klasse an 😀 4/5

DAAU & Donkey Diesel – Catfish Blues (von beam)
Piratenmusik? 2/5

Flobots – Handlebars (von Dr. Borstel)
Wowwow! Die erste Sekunde hat mich schon gepackt. Omg, ich bin gerade wirklich baff, ich hör mich das gerade zum zweiten Mal an. Dank an Dr. Borstel für dieses Lied! So ein drittes Mal und dann sollte ich zum nächsten Lied gehen 😀 Genial. 5/5

Frida Hyvönen – Enemy Within (von JuliaL49)
hmjoa. 2/5

Hurts – Wonderful Life (von endgueltig)
Ah, das kenn ich doch. Jo, ist ganz cool, 3/5

Jace Everett – Bad Things (von Fini)
Ach das kenn ich doch auch. True Blood ist aber blöd. Das Lied ist ok. 2,5/5

Joe Hisaishi – Summer (von Graval)
Joe Hisaishi ist immer gut, ich mag den Mann. Schön, schön. 4/5

Koji Kondo – The Legend of Zelda Medley (von Onkelosi)
3/5

Leila – Time to Blow (von beetFreeQ)
3/5

Mad Sin – Cursed (von Sebastian)
Geht ja gut ab. 2,5/5

Nouvelle Vague – Dancing with Myself (von DerGraf)
2,5/5

Röyksopp – The Fear (von David)
Weiß nicht, RÖyksopp hat mich nie wirklich gepackt. Das ist ist aber schon ganz gut. 3/5

Saul Williams – List Of Demands (von Kamil)
Gaspar Noé wäre stolz auf dieses Hintergrundgeräusch. Jep, gefällt mir. 4/5

Shinedown – Diamond Eyes (Boom-Lay Boom-Lay Boom) (von Steve)
Ich dachte bei so einem Namen müssten sie doch was härteres spielen als das, aber naja…geht so. 2/5

Sieges Even – The Lonely Views of Condors (von Stefan)
Ok. 2/5

Sinergy – Gimme Gimme Gimme (von Sir Donnerbold)
Hört sich für mich an wie das Original =P 2/5

Young@Heart – Fix You (von kasumi)
Ich glaub ich schau den Film auch mal…erinnert an Johnny Cashs Hurt. Das ist aber auch ziemlich gut.  3,5/5

Durchschnitt der Bonussongs: 2,9
Durchschnitt insgesamt: 2,9

Schöne Runde! Bisher die beste glaub ich, an der ich teilgenommen habe =) So, und nun weiter Flobots hören xD

Projekt Hörsturz #26

So, mein zweiter Beitrag für das Projekt Hörsturz von freeQnet, bei dem ich herzlich in die Teilnehmerliste aufgenommen wurde, was mich sehr gefreut hat =) Runde 26:

Pflichtsongs

Guillemots – Kriss Kross (von kasumi)
Nach einiger Zeit werd ich selbst etwas krisskross bei dem Lied, aber insgesamt o-key: 2/5

Jamie Lidell – The Ring (von beetFreeQ)
Ist das der Sänger von Maroon 5? Hört sich irgendwie ein wenig so an. Ich glaub aber nicht. Das Lied ist bisher nicht so fetzig, wie das Gezucke am Strand vermuten lässt. Hm, ist ein wenig weniger o-key als das Lied von gerade: 1,5/5

Aereogramme – Post-tour, pre-judgement (von Dr. Borstel)
Aha. Creepy Ass Motherfucker. : 2/5

Jex Thoth – Nothing left to die (von Fini)
Hm, hab es angehört, hab es vernommen und für gut erachtet: 3/5

Sorry About Your Daughter – Scapegoat (von cimddwc)
Ich glaub ich geh genau so ab wie die Senioren im Video: 1/5

ø-Bewertung der Pflichtsongs: 1,9

Bonussongs

Blind Guardian – Somewhere Far Beyond (von Tenza)
Erinnert mich an meine Zeit, als ich noch Counter-Strike-Fragmovies geschaut habe. War ne coole Zeit. Es gibt aber glaub ich bessere Lieder von Blind Guardian: 3,5/5

Journey – Don’t Stop Believing (von David)
Habe das Lied durch die Serie Glee kennengelernt und ich mag es seit dem sehr: 4,5/5

Lady Gaga – Fever (von Steve)
Rarara…ra? Vermiss ich irgendwie…das hört sich ja schrecklich an: 0,5/5

Lisa Mitchell – Neopolitan Dreams (von Khitos)
Ich liebe diese Frau. Ich möchte sie heiraten, mit ihr Kinder bekommen und mit ihr alt werden. Love the way she sings. Sucht auch nach dem richtigen Musikvideo von dem Lied, sie ist so süüß, haach.: 5/5

Marteria feat. Yasha – Verstrahlt (von WeGi)
,,Neben ihr wird die Sonne schwarz“ haha. Rockt irgendwie, aber hätt n wenig besser sein können: 3,5/5

Morris Day And The Time – Jungle Love (von Sir Donnerbold)
Hm, spricht mich nicht soo an: 1,5/5

My Robot Friend – Robot High School (von beam)
Witzig: 3/5

O.Children – Dead Disco Dancer (von Robert)
Etwas zu chillig: 2/5

Ostzonensuppenwürfelmachenkrebs – Von Haus aus allein (von Postpunk)
Auf jeden Fall interessant 😀 : 3/5

Perfume Genius – Mr Petersen (von JuliaL49)
Hm.: 2,5/5

The Prodigy – Invaders Must Die (von DerGraf)
Hm.: 3/5

ø-Bewertung der Bonussongs: 2,9

ø-Bewertung insgesamt für diese Runde: 2,4


Projekt Hörsturz #25 – Cover

Ich habe schon desöfteren auf einigen Blogs dieses „Projekt Hörsturz“ gesehen und es hat mich eigentlich stets interessiert, aber da ich anscheinend immer zu faul war, weiter nachzuforschen, bin ich nie dazu gekommen überhaupt auch mitzumachen. Eigentlich schade, denn das ist eine ziemlich gute Sache, wie ich finde. Und da ich zur Zeit wieder in Bloglaune bin, (und ich auf Dr. Borstels Wort vertraue, dass man einfach so einsteigen kann :D) habe ich mich kurzerhand entschieden bei dem jetzten Projekt mitzumachen!

Projekt Hörsturz ist ein alle zwei Wochen stattfindendes Projekt, bei dem sich verschiedene Arten von Musik entdecken lässt, da man immer fünf Pflichtsongs hat, die man bewerten muss, und manchmal auch Bonuslieder. Dann kann man anscheinend noch jeweils immer ein Lied vorschlagen und beim nächsten Projekt könnte es in der Liste der Pflichtlieder sein, die bewertet werden sollen. Dadurch wird die Reichweite an Musikgeschmäckern erheblich ausgeweitet. Ein tolles Projekt von freeQnet!

So, dann fang ich mal an zu bewerten ~

Pflichtlieder

Marina And The Diamonds – Starstrukk (von Gamlor – (3OH!3))
Wow, was ist das denn? Kenn ich überhaupt nicht, aber es hört sich wunderbar an. Ich mag ihre Stimme total und wie sie manche Dinge singt. Hätte am Ende vielleicht sogar einfach ruhiger bleiben können, aber naja. Fabelhaft, das erste Lied ein direkter Erfolg 😀 4/5

Nostalgia 77 – Seven Nation Army (von beam – (The White Stripes))
Ich glaub das Original find ich noch am besten. Andere Versuche dieses Lied zu covern, remixen oder dergleichen find ich einfach nicht ganz ansprechend. In diesem Fall mag ich den Gesang auch überhaupt nicht… 0,5/5

Tori Amos – ’97 Bonnie & Clyde (von beetFreeQ – (Eminem))
Dass Tori Amos großartig ist, müsste ja bekannt sein. Dieses Lied, Original wie Cover, war mir aber noch nicht bekannt. Eigentlich kann Tori Amos alles covern und es hört sich gut an.  4/5

Ellie Goulding – Sweet Disposition (von DerGraf – (The Temper Trap))
Von ihr kannte ich bisher nur Starry Eyes und das fand ich super. Sweet Disposition, hm, eiei. Das hört sich irgendwie nicht richtig an. Die Gitarre stört mich auch etwas zu arg, ich weiß nicht warum. Und ihre Interpretation hätte gut werden können, mit ner besseren Stimme…1/5

Marilyn Manson – Sweet Dreams (von WeGi – (Eurythmics))
Dieser Anfang packt mich immer wieder. Und Marilyn Manson fand ich bisher durchaus nie wirklich abgrundtief schlecht. Ich find beide Versionen eigentlich ganz gut. 3/5

ø-Bewertung der Pflichtlieder: 2,5/5


Bonuslieder

Broilers – Zusammen (von Tenza – (Slime))
Kenn ich mal wieder überhaupt nicht. Ist nicht wirklich meins…1/5

Chris Cornell – Billie Jean (von David – (Michael Jackson))
Seine Interpretation ist ok, aber auch nicht das Wahre 1,5/5

Everclear – Brown Eyed Girl (von Steve – (Van Morrison))
Irgendwie langweilig, bäh. 0,5/5

Golden Skans – Kaiser Chiefs (von JuliaL49 – (Klaxons))
Oh wusst gar nicht, dass es n Cover ist! Gefällt mir aber: 4/5

Johnny Cash – Hurt (von kasumi – (Nine Inch Nails))
Hier brauch ich nicht viele Worte verlieren, einfach grandios: 5/5

Placebo – Where Is My Mind (von endgueltig – (Pixies))
Joa, gefällt: 3/5

Queen – Jailhouse Rock (von cimddwc – (Elvis Presley))
Original wie Cover nur mäßig: 1/5

The Killers – Romeo & Juliet (von Dr. Borstel – (Dire Straits))
Vielleicht etwas mehr Gefühl? Kauf dem Sänger recht wenig ab…Naja, vielleicht liegt das auch daran, dass ich Lisa Mitchells Cover in den letzten Wochen zu oft gehört habe und an sie – jedenfalls bei dem Lied – erstmal nichts rankommt. Leider nur: 1/5

The Okra All-Stars – Purple Rain (von Postpunk – (Prince))
Omg. 0,5/5

Ugly Kid Joe – Cats In The Cradle (von Fini – (Harry Chapin))
Nettes Lied. 2,5/5

Wynonna – Burning Love (von Sir Donnerbold – (Elvis Presley))
Geilo, Lilo & Stitch. Das Lied ist auch spaßig: 3/5

ø-Bewertung der Bonuslieder: 2,09
ø-Bewertung insgesamt: ~2,3

Ei, also eher ein durchschnittlicher Einstand 😀

Musiktipp: A Fine Frenzy

Wenn ich schon in letzter Zeit fast nur Musik poste und sich die Besucherzahl, nunja, nicht wirklich verändert hat, aber wenigstens etwas runtergegangen ist…dann poste ich doch noch ein wenig mehr Musik, weil ich einfach Lust dazu habe. Dieses Mal A Fine Frenzy. Und da ich gerade eh in einer…Phase meines Lebens stecke, kann es nur ein Lied von dieser Frau geben, das mich zur Zeit wirklich mitnimmt: Almost Lover aus dem Album One Cell In The Sea.

[…]
Well, I never want to see you unhappy
I thought you’d want the same for me


Goodbye, my almost lover
Goodbye, my hopeless dream
I’m trying not to think about you
Can’t you just let me be?
So long, my luckless romance
My back is turned on you
Should have known you’d bring me heartache
Almost lovers always do

I can not go to the ocean
I can not drive the streets at night
I can not wake up in the morning
Without you on my mind
So you’re gone and I’m haunted
And I bet you are just fine
Did I make it that
Easy to walk right in and out
Of my life?

Songs I Heard

Musik hilft. Es hilft bestimmte Situationen besser zu überstehen und einfach die eigene Stimmung wieder aufzubauen. Da ich sehr viel Stress gehabt habe seit Beginn meines Studiums, wollte ich einfach mal die Lieder würdigen, die mich tagtäglich am Leben erhalten haben. Da ich leider wenig Speicherplatz auf meinem Handy habe, musste zwangsläufig meine Abspielliste dienen, die ich schon vorher eingerichtet hatte. Später sind noch andere dazu gekommen, aber dazu gleich. Hier erstmal die wichtigsten:

Damien Rice9 Crimes

Kennt ihr das, wenn man die Ohrstöpsel einsetzt und nur noch die Musik hört? Ganz abgeschottet von der Welt und ihren lauten, verstörenden Tönen. Es ist ein Genuss 9 Crimes laufen zu lassen, sich die Menschen anzugucken, in Gedanken zu schwelgen und nur ‚da‘ zu sein. Ein wahrhaft trauriges Lied, verbunden mit etlichen Assoziationen meinerseits und dazu die Garantie selbst in der hektischsten Welt für ein paar Minuten Ruhe zu finden. Kein Wunder, das meistgehörteste Lied während meiner Anfangszeit als Student.

And is that alright? Yeah
Give my gun away when it’s loaded
That alright? Yeah
If you don’t shoot how am I supposed to hold it?

Avril LavigneKeep Holding On

Überraschendweise folgt nach dem Indie-Künstler die Pop/Punk-Prinzessin. Die schnellen Spaß-Lieder von Avril kann man getrost in die Tonne kloppen. Die ruhigen, traurigen sind das, was sie ausmacht. Ich meine, ich hätte dieses Lied am zweitöftesten gehört. Ziemlich klischeehaft, aber was solls. Geholfen hat es trotzdem, und das ist doch das wichtigste.

So far away
I wish you were here
before It’s too late
this could all disapear
before the doors close
and It comes to an end
with you by my side
I will fight and defend
I’ll fight and defend

Snow Patrol Set The Fire To The Third Bar

Verständlicherweise darf das Lied, welches bei mir auf Last.fm an erster Stelle steht, nicht fehlen. Ein unheimlich schönes Duett, fabelhaft gesungen und immer wieder ein Genuss. Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als ich das Lied überall rauf und runter gehört hab. Früher, weil ich es einfach so mochte. Jetzt, weil vieles davon mit Bedeutung behaftet ist.

Their words mostly noises
Ghosts with just voices
Your words in my memory
Are like music to me

Explosions in the SkyYour Hand In Mine

Kein Text, dafür umso mehr Gefühl.

~

Folgende Lieder gehören noch zur Playlist, sind aber einen Rang unter den oben genannten. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht auch sehr gut sind. Ich hab die Playlist immer komplett gehört.

Snow Patrol Signal Fire/Chasing Cars, Avril LavigneInnocence/When You’re Gone, Ludovico Einaudi Primavera

Das war die Playlist. Doch nicht so schnell. Jetzt komm ich – was mir aber eigentlich ziemlich egal ist 😉 – bestimmt als Softie rüber, der dem Pop unterworfen ist. ( Und dennoch will ich das Wort über bestimmt Bands verbreiten ) Dass dem nicht so ist, zeigt meine Playlist namens ‚wachwerden‘. 😀
In dieser befindet sich das Album Iconoclast von Heaven Shall Burn, das Lied Redemption von Inhale Exhale und drei der besten Hardstyle-Liederchen, die ich z.Z. kenne: Smack My Derb, Coulours Of The Harder Style, Nothing Else Matters ( Ja, ein ultrageiles Metallica Cover 😉 ). [ Showtek müsste ich noch hinzufügen ~ ]

Feel free to comment. ^^