Uhhmm. Kleine Auszeit.

Wie ihr lieben Leser bestimmt schon gemerkt habt passiert hier nicht allzu viel. Das ist meinem Klausurenstress geschuldet und meiner Faulheit. Aber größtenteils wegen den Klausuren (glaubt mir, glaubt mir!). In der zweiten Februarwoche sollte wieder was kommen. Hoff ich. Dann hab ich auch ,,Ferien“ (h.M.: Es hat sich allgemein manifestiert, dass man ,,Ferien“ in Anführungszeichen schreiben muss, wenn man es in Verbindung mit Jura bringt. Die tvA findet nicht, dass man das machen muss. Aber die h.M. ist vorzuziehen. Warum? Darum.).

So, und da ich solch kleinen, leeren Beiträge nicht mag, muss ich immer noch etwas dazu packen. Dies geschieht häufig in Form eines Youtube Videos. Schwupps, hier isses:

Songs I Heard

Musik hilft. Es hilft bestimmte Situationen besser zu überstehen und einfach die eigene Stimmung wieder aufzubauen. Da ich sehr viel Stress gehabt habe seit Beginn meines Studiums, wollte ich einfach mal die Lieder würdigen, die mich tagtäglich am Leben erhalten haben. Da ich leider wenig Speicherplatz auf meinem Handy habe, musste zwangsläufig meine Abspielliste dienen, die ich schon vorher eingerichtet hatte. Später sind noch andere dazu gekommen, aber dazu gleich. Hier erstmal die wichtigsten:

Damien Rice9 Crimes

Kennt ihr das, wenn man die Ohrstöpsel einsetzt und nur noch die Musik hört? Ganz abgeschottet von der Welt und ihren lauten, verstörenden Tönen. Es ist ein Genuss 9 Crimes laufen zu lassen, sich die Menschen anzugucken, in Gedanken zu schwelgen und nur ‚da‘ zu sein. Ein wahrhaft trauriges Lied, verbunden mit etlichen Assoziationen meinerseits und dazu die Garantie selbst in der hektischsten Welt für ein paar Minuten Ruhe zu finden. Kein Wunder, das meistgehörteste Lied während meiner Anfangszeit als Student.

And is that alright? Yeah
Give my gun away when it’s loaded
That alright? Yeah
If you don’t shoot how am I supposed to hold it?

Avril LavigneKeep Holding On

Überraschendweise folgt nach dem Indie-Künstler die Pop/Punk-Prinzessin. Die schnellen Spaß-Lieder von Avril kann man getrost in die Tonne kloppen. Die ruhigen, traurigen sind das, was sie ausmacht. Ich meine, ich hätte dieses Lied am zweitöftesten gehört. Ziemlich klischeehaft, aber was solls. Geholfen hat es trotzdem, und das ist doch das wichtigste.

So far away
I wish you were here
before It’s too late
this could all disapear
before the doors close
and It comes to an end
with you by my side
I will fight and defend
I’ll fight and defend

Snow Patrol Set The Fire To The Third Bar

Verständlicherweise darf das Lied, welches bei mir auf Last.fm an erster Stelle steht, nicht fehlen. Ein unheimlich schönes Duett, fabelhaft gesungen und immer wieder ein Genuss. Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als ich das Lied überall rauf und runter gehört hab. Früher, weil ich es einfach so mochte. Jetzt, weil vieles davon mit Bedeutung behaftet ist.

Their words mostly noises
Ghosts with just voices
Your words in my memory
Are like music to me

Explosions in the SkyYour Hand In Mine

Kein Text, dafür umso mehr Gefühl.

~

Folgende Lieder gehören noch zur Playlist, sind aber einen Rang unter den oben genannten. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht auch sehr gut sind. Ich hab die Playlist immer komplett gehört.

Snow Patrol Signal Fire/Chasing Cars, Avril LavigneInnocence/When You’re Gone, Ludovico Einaudi Primavera

Das war die Playlist. Doch nicht so schnell. Jetzt komm ich – was mir aber eigentlich ziemlich egal ist 😉 – bestimmt als Softie rüber, der dem Pop unterworfen ist. ( Und dennoch will ich das Wort über bestimmt Bands verbreiten ) Dass dem nicht so ist, zeigt meine Playlist namens ‚wachwerden‘. 😀
In dieser befindet sich das Album Iconoclast von Heaven Shall Burn, das Lied Redemption von Inhale Exhale und drei der besten Hardstyle-Liederchen, die ich z.Z. kenne: Smack My Derb, Coulours Of The Harder Style, Nothing Else Matters ( Ja, ein ultrageiles Metallica Cover 😉 ). [ Showtek müsste ich noch hinzufügen ~ ]

Feel free to comment. ^^